kobe Stadt aschaffenburg

"Wir für Aschaffenburg"

Demokratie, Toleranz und Respekt stehen hinter einer erfolgreichen Integration

Der Titel des Projektes sagt bereits viel aus, was das Projekt ausmacht – „WIR für Aschaffenburg. Die Aschaffenburger wollen das Wir-Gefühl in der Gesellschaft stärken. Und dabei Respekt & Toleranz untereinander und innerhalb aller Kulturen fördern.

Sie setzen sich in vielen eigenen Aktionen und Projekten für die Themen Respekt und Integration ein. Aktuell ist mit der Gründung des Vereins Wir für Aschaffenburg e.V. ein wichtiger Schritt zur Verstetigung dieses Engagements getan. Zweck des Vereins ist die Integration, gesellschaftliche Teilhabe und das Demokratieverständnis von Migranten und Geflüchteten, zu fördern. Ebenso engagiert sich der Verein für die Unterstützung und Hilfestellung für Freiwillige, die in diesem Umfeld tätig sind. Er fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt und den kulturellen Austausch für ein offenes und tolerantes Miteinander.

 

Über 50 Freiwillige, davon 25 aus den verschiedensten Ländern, haben in 2019 die Ärmel hochgekrempelt und innerhalb der Projektarbeiten von „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“ folgendes geschafft:

 

  • Beteiligung mit einem Stand am Kultur-Fest "Brüderschaft der Völker": Die Zukunft der Stadt Aschaffenburg soll unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen gestalten werden. Das Fest „Brüderschaft der Völker“ ist die Plattform für diese Idee und hat eine lange Tradition. Hier feiert Aschaffenburg seine kulturelle Vielfalt auf dem „Völkerfestplatz“.
  • Begleitung vom Begegnungscafé: Hier begegnen sich Menschen mit Fluchterfahrung, Menschen mit Migrationshintergrund und Einheimische, der Aufbau eines Netzwerkes wird gefördert und auch die Sprachkenntnisse durch Austausch mit anderen gefördert.
  • Umsetzung von Sprachangeboten
  • Weiterführung der Respektkampagne. Dazu entstanden bereits in den Jahren zuvor einige Postkartenmotive, die das Verständnis füreinander und eines respektvollen Umgangs unterstreichen sollte. Diese Aktion wird weiterhin mit Schulen fortgesetzt, die dafür die Motive kreieren.

Die Integration von Menschen mit Migrationsbiographie in das Freiwilligen-Team von „Wir für Aschaffenburg“ verlief rasch und unkompliziert. Das Mitwirken der Menschen aus anderen Kulturen hat bei allen für ein Gefühl der Bereicherung geführt, da alle voneinander lernen durften. Das führte zu mehr Respekt und Toleranz, Hürden wurden abgebaut.

 

Die Aktionen und Begegnungen führten zu mehr Selbstbewusstsein unter den Freiwilligen. Sie merken, dass sie selbst etwas bewirken können. Das stärkt das Gefühl von Zusammengehörigkeit = Wir-Gefühl = Zivilgesellschaft!

 


„Ehrenamt ist eine

gute Tat, die

unbezahlbar ist.“

 

Deniz Hizmetci, Integrationslotsin der Stadt Aschaffenburg

 

 


Anerkennung & Qualifizierung

  • Regelmäßige Austauschtreffen
  • Offene Sprechstunden
  • Eigenverantwortliches Planen ermöglichen

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • WABE Freiwilligenzentrum
  • Jugendkulturzentrum JUKUZ
  • AK Asyl
  • Jugendmigrationsdienst des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • Asylsozialberatung der Caritas, Diakonie, AWO
  • Gesta e.V.
  • Stadtjugendring
  • Integrationsmanagement der Stadt Aschaffenburg
  • Vereine
  • Bildungsbüro der Stadt Aschaffenburg
  • weitere Ämter, soziale Einrichtungen

 

 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Teilnahme am Fest "Brüderschaft der Völker"

Respekt-Kampagne mit Postkarten


Impressionen


Kontakt

KoBE Stadt Aschaffenburg

Deniz Hizmetci, Integrationslotsin der Stadt

Dalbergstr. 15

63739 Aschaffenburg

Tel.: 06021-3301601

Deniz.Hizmetcil@aschaffenburg.de

www.aschaffenburg.de

 



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: