kobe Stadt aschaffenburg

"Wir für Aschaffenburg"

2017 - 2018 - 2019

Das Team „Wir für Aschaffenburg“ der Stadt Aschaffenburg setzt sich seit 2016 freiwillig für Geflüchtete, Integration und kulturelle Teilhabe ein. Im Vordergrund der Arbeit steht die Begegnung und direkte Hilfe, sowie die Vernetzung und Weiterempfehlung an Fachstellen.

Die wöchentlich stattfindende Sprechstunde sowie der „offene“ Lerntreff sind aus dem Angebot der Stadt nichtmehr weg zu denken. Wir für Aschaffenburg ist ein festes Team von zehn freiwilligen Helfern*innen und einem Unterstützerkreis von ca. 30 Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, welche die Projekte und Events mitgestalten.

 

Das größte Projekt, das über „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“ gefördert werden konnte, war die Teilnahme am Fest „Brüderschaft der Völker“ – dem größten interkulturellen Fest in der Region mit jährlich ca.25.000 Besuchern. Mit syrischer Küche sowie einer Respektkampagne konnte das Aschaffenburger Team das Fest dieses Jahr bereichern und darüber hinaus noch einige syrische Freiwillige dazugewinnen.

 

Besonders positive Rückmeldung gab es zu dem Kunstprojekt zum Thema Respekt. Aschaffenburger Schüler*innen haben an dem ausgeschriebenen Kunstprojekt teilgenommen und eine Postkarte zum Thema Respekt gestaltet. Insgesamt wurden zehn Postkarten prämiert und gedruckt. Die Ausstellung der Karten war ein großer Erfolg.

 

Diese Respekt Kampagne will darauf aufmerksam machen, wie wichtig der respektvolle Umgang im täglichen Miteinander als Basis des gesellschaftlichen Zusammenhaltes ist und dass jeder Einzelne Tag für Tag seinen Beitrag leisten kann, um diese Kultur des Zusammenlebens zu fördern. Respekt verdienen alle. Ob am Arbeitsplatz, im Verein, der Familie, im Freundeskreis, beim ehrenamtlichen Engagement oder einfach von Fremden auf der Straße.  Aschaffenburg ist eine Stadt, in der das Miteinander und die Vielfalt der Gesellschaft zählen. Das Ziel der Respekt Kampagne ist und war, eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Respekt zu initiieren. Jeder Mensch soll die Möglichkeit bekommen, auf kreative Art und Weise für sich alleine oder in Gemeinschaft, herauszufinden, was das Thema Respekt für ihn persönlich bedeutet und was ihm für ein respektvolles Miteinander im Alltag wichtig ist.

 

Die Respektkampagne soll weiterentwickelt werden und das Thema aktiv in das bunte, Aschaffenburger Leben eingebracht werden.

 


„Als Integrationslotsin der Stadt Aschaffenburg begleite und unterstütze ich das Team: „Wir für Aschaffenburg“. Das Schöne und Besondere der Ehrenamtlichen Tätigkeit dieses Teams ist es, dass es wirklich um die direkte Hilfe, die Begegnung von Mensch zu Mensch geht. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Respekt und das Verschriftlichen und Formulieren einer gemeinsamen Haltung war ein sehr intensiver Prozess, der jeden Einzelnen und das Team hat wachsen lassen. Die Respektkampagne mit all den unterschiedlichen Aktionen hat unser ehrenamtliches Wirken gestärkt und sichtbar gemacht."

 

Projektleiterin Tabea Perschall, Stadt Aschaffenburg


Anerkennung & Qualifizierung

  • Helfergrillen
  • Großes Dankesfest
  • Dankesessen für das Kernteam
  • Helferstammtisch zum Austausch
  • Schulung für Neuzugewanderte zum Thema Ehrenamt
  • Teamwochenende zur inhaltlichen sowie konzeptionellen Ausrichtung des Teams

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Jugendkulturzentrum JUKUZ
  • AK Asyl
  • Jugendmigrationsdienst des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • Asylsozialberatung der Caritas, Diakonie, AWO
  • Gesta e.V.
  • Stadtjugendring
  • Radio Klangbrett
  • Integrationsmanagement der Stadt Aschaffenburg
  • Bildungsbüro der Stadt Aschaffenburg

 

 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Winterwanderung
  • 18+, Infoveranstaltung zu den Rechten und Pflichten der Volljährigkeit
  • Aktion saubere Landschaft
  • Frühlingsfest
  • Teilnahme am Fest „Brüderschaft der Völker“ syrische Küche und Respektkampagne
  • Siebdruckaktion auf dem KOMMZ
  • Vernissage in FFM
  • Siebdruckaktion auf dem CSD
  • Infostand und Siebdruck auf dem DIY Weihnachtsmarkt im Jugendkulturzentrum
  • Jeden Samstag „miteinander“ im Jugendkulturzentrum

Ein Dank auf der Bank

Download
Aschaffenburg sagt danke.MP4
MP3 Audio Datei 3.8 MB

Respekt-Kampagne mit Postkarten


Impressionen


Kontakt

 Stadt Aschaffenburg

 Tabea Perschall

 Dalbergstr. 15

 63739 Aschaffenburg

 Tel.: 06021-3301601

 tabea.perschall@aschaffenburg.de

 www.aschaffenburg.de

 



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: