„für einander" - Kontaktstelle Bürger-Engagement

LANDKREIS ROTH

"Goldstückchen" – Menschen mit Migrationshintergrund zeigen was sie können.

Um Migranten*innen mehr Teilhabe zu verschaffen, hatte sich das Team von "füreinander" etwas Neues ausgedacht. Unter dem Motto "Goldstückchen" sollte Migranten*innen die Möglichkeit gegeben werden, mit Menschen aus ihrem persönlichen Lebensumfeld (Dorf, Gemeinde, Kommune) in Kontakt zu treten und ihre Fähigkeiten in Form eines Workshops freiwillig einzubringen. Also begab man sich in Roth in den Gemeinden und Kommunen des Landkreises auf die Suche nach den "Goldstückchen". Geplant war vorerst die Durchführung von sechs bis acht Workshops. Die Planung und Durchführung dieser Workshops geschah mit fachlicher Beratung durch die Kontaktstelle „Für einander“, d.h. mit professionellem Freiwilligenmanagement. Nach Durchführung des Workshops wurde beraten, wie das persönliche Engagement des Workshop-Leiters/der Workshop-Leiterin auch zukünftig weiter für die Gemeinschaft eingesetzt werden kann. Die örtliche Presse berichtete über die verschiedenen Angebote und stellte damit auch das Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund vor.

Insgesamt wurden dann neun Workshops durchgeführt. Obwohl bereits einige Kontakte zu Personen mit Migrationshintergrund aus dem Projekt „Mitmachen in unserem Sportverein“ vorhanden waren, stellte sich heraus, dass für das Projekt „Goldstückchen“ nochmal umgedacht werden musste. Zwar konnten einige Migranten*innen aus dem Vorgängerprojekt Kontaktdaten zu anderen Migranten*innen liefern, doch die Kontaktaufnahme zu diesen Personen zeigte sich genau so schwierig und aufwändig wie die Suche nach neuen „Goldstückchen“.  Wie auch in der Mehrheitsgesellschaft war nicht jede Person bereit, sich für andere zu engagieren. Dazu kamen sprachliche Missverständnisse, die Scheu sich wegen der sprachlichen Probleme zu blamieren, die strukturellen Probleme eines Flächenlandkreises und die Problematik, nicht öffentlich agieren zu wollen. Die Projektleitung benötigte deshalb viel Zeit für das persönliche Kennenlernen und Überzeugungskraft, um für die Projektidee und das ehrenamtliche Engagement zu werben.


"Nach der Anlaufphase gestaltete sich die Umsetzung des Projektes zunehmend einfacher. Mit jedem durchgeführten Workshop entstanden neue Kontakte und neue Workshop-Ideen, so dass wir nun auch schon Veranstaltungen geplant haben, die erst nach Ende des Förderzeitraums durchgeführt werden. Der zunehmende Erfolg und die vielen positiven Rückmeldungen von den Workshopleiter*innen wie auch von den Besuchern*innen der Workshops überzeugte uns davon, das Projekt auch nach dem Ablauf des Förderzeitraumes weiterzuführen. Um für dieses Vorhaben Werbematerial zu Hand zu haben, wurden auch Flyer gedruckt, in denen die bisherigen „Goldstückchen“ dargestellt werden."

 

Annegret Thümmler, Leiterin Kontaktstelle Bürger-Engagement im Landkreis Roth

"Wie auch in der Mehrheitsgesellschaft war nicht jede Person bereit, sich für andere zu engagieren. Dazu kamen sprachliche Missverständnisse, die Scheu sich wegen der sprachlichen Probleme zu blamieren, die strukturellen Probleme eines Flächenlandkreises und die Problematik, nicht öffentlich agieren zu wollen. Da bedarf es viel Zeit und Geduld. Aber das Resultat ist umso erfreulicher, wenn es erfolgreich gelaufen ist."

 

Sieglinde Schwarm, Projektleiterin


Anerkennung & Qualifizierung

  • Bestärkt durch die positiven Erfahrungen können sich die WorkshopleiterInnen ein über die „Goldstückchen“ hinaus reichendes ehrenamtliches Engagement vorstellen. So wurden z.B. schon erste Kontakte zu den Volkshochschulen im Landkreis geknüpft. Einige der Workshopleiter*innen haben auch signalisiert sich als ehrenamtliche Dolmetscher*innen zur Verfügung zu stellen. Es besteht auch großes Interesse sich bei neuen Integrationsprojekten einzubringen..
  • Gemeinsamer Austausch - neue Kontakte
  • Mitgestaltung und Eigeninitiative

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Helferkreise
  • Migrationsdienste
  • bereits engagierte Menschen mit Migrationshintergrund
  • Gemeinden
  • Vermieter der Räumlichkeiten (kath. Gemeinde Allersberg)
  • Heilerziehungspflegeschule Ebenried
  • VHS Roth
  • Asylhelferkreis Roth
  • SV Abenberg
  • Taglöhnerhaus Wendelstein

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Workshop „Cocktailmixen“, 12 Teilnehmer*innen mit dem Niederländer Sydney Marcus
  • Workshop „Seifenherstellung aus Naturmaterialien“, 23 Teilnehmer*innen, mit dem Syrer Yaser Alkuhja
  • Workshop „Kunst des Obstschnitzens“, mit Thailändin Wepawe Hausmann, 12 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Traditionelle syrische Reliefmalerei“, 10 Teilnehmer*innen, mit Moris Kanow
  • Workshop „Fotobearbeitung mit Photoshop“, 5 Teilnehmer*innen, mit Chris Andrews
  • Workshop „Iranisch-afghanisch Kochen“, 14 erwachsene Teilnehmer*innen und zwei Kinder, Iranerin Kolsum Zakery und ihre Tochter Farzane
  • Workshop „Brasilianischer Tanz Carimbo“, 15 Teilnehmer*innen, mit Brasilianerin Mara Schöll


Impressionen


Kontakt

Landratsamt Roth                                                                      

„für einander“ Kontaktstelle Bürger-Engagement Landkreis Roth

Annegret Thümmler

Weinbergweg 1

91154 Roth

Tel.: 09171-81-1125

fuereinander@LRAroth

www.fuereinander@LRAroth



Koordiniert durch:

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: