freiwilligenagentur gemeinsinn Schweinfurt

„Wir nehmen´s sportlich“

Sportlich und vernetzt knüpfte das Schweinfurter Projekt an die Arbeit im ersten Förderjahr an. Ziel war, die Vermittlung von Migranten*innen in Sportvereine. Damit sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben, sich integrieren und sich langfristig dort selbst engagieren können. Des Weiteren sollten Migranten*innen, die bereits in Vereinen aktiv sind, verstärkt für ehrenamtliches Engagement begeistert werden und Vereine und Organisationen durch Infoveranstaltungen für das Thema „Integration von Migranten in das Ehrenamt“ sensibilisiert werden.

 

Einer der Schwerpunkte, und einer der erforgreichen, in 2017/2018 waren die Anfänger-Schwimmkurse. Hier wurden insgesamt ca. 100 Personen unterrichtet. Viele lernten dadurch Schwimmen und einige sind dabei geblieben und im Anschluss in Schwimmvereine gegangen. Nehmat z.B. ist mittlerweile Rettungsschwimmer, bei der Wasserwacht aktiv und hat sich im zweiten Schwimmkurs freiwillig mitengagiert.  Das Freiwilligen-Team hat von Nov ´17 bis Jan ´18 in acht Kurseinheiten Kindern, Jugendlichen und Frauen in Dittelbrunn das Schwimmen beigebracht. Menschen, die im November teilweise erstmals im Wasser waren, können nun Schwimmen.

 

Das freiwillige Team hat von Nov ´17 bis Jan ´18 in acht Kurseinheiten Kindern, Jugendlichen und Frauen in Dittelbrunn das Schwimmen beigebracht. Menschen, die im November teilweise erstmals im Wasser waren, können nun Schwimmen. Für die Teilnehmer*innen gab es viele Seepferdchen, aber auch das Abzeichen „Jugendschwimmer Silber“ wurde erreicht. Für die, die regelmäßig teilgenommen haben gab es am Ende einen Pool-Stick als Überraschungsgeschenk. Eine hohe Nachfrage gab es nach dem Frauen Schwimmkurs, diesen hätten wir min 3x voll bekommen. Hier herrscht jedoch leider ein Mangel an freiwilligen Schwimmtrainerinnen. Für den Frauenschwimmkurs bedurfte es besondere Rahmenbedingungen, es durfte kein Mann in der Schwimmhalle sein und die Halle durfte von außen nicht einsehbar sein. Der Kurs war international gemischt besucht, somit sind manche Frauen auch auf Fotos/im Film zu sehen. Schade war, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Kurse nur sporadisch genutzt haben und es währenddessen viele Rückführungen gab. So konnten die ehrenamtlichen Trainer bei dieser Gruppe leider nicht die erhofften Ergebnisse erzielen, was die Ehrenamtlichen (mit Aufwandsentschädigung) sehr bedauerten.

 

Innerhalb von anderen Sportangeboten wie Volleyball-Spiele in den Conn Barracks, außerhalb von Vereinen, unterstütze der Kooperationspartner ISB vom DOSB das Projektteam von GEmeinSinn. Dieser Erfahrungsaustausch und die Unterstüzung zum Kontaktaufbau zu Vereinen brachte der Agentur viel Wissen. Der DOSB hat ein Programm „Integration durch Sport – Vielfalt verbinden“ aufgelegt. Das Ziel ist ebenfalls die Integration von Migranten in Sportvereine. Da das Bestreben deckungsgleich ist, war ein Austausch an dieser Stelle sehr wichtig. Daraufhin hat unsere Projektkoordinatorin (kostenfrei) an der ÜL-Fortbildung „Fit für die Vielfalt – Integration durch Sport“ teilgenommen.

 

Während der Sommerferien wurde in Kooperation mit der Asylsozialberatung der Diakonie, in den Conn Barracks einen Sport- und Spielespaß angeboten. Verschiedene Spielmaterialien waren bereits vorhanden bzw. wurden ergänzt und das Angebot von Haupt- und Ehrenamtlichen betreut. Das Angebot schenkte Abwechslung und förderte das Miteinander innerhalb der Wohnblocks. Zudem bot es die Chance, die Vermittlungsangebote in Sportvereine wahrzunehmen. Durch die regelmäßige Präsenz (6 Wochen lang 2x wöchentlich) ergaben sich auch wieder Anfragen zu Probetrainings in Sportvereine, die von unserer Projektkoordinatorin Gudrun Vay begleitet wurden. Der Sport- und Spielespaß wurde an den 12 Terminen von unterschiedlichen Haupt- und Ehrenamtlichen betreut, diese wurden von der FA und der Diakonie akquiriert und eingewiesen. Als kleines Dankeschön gab es für die Aktiven einen Salzstreuer mit Anhänger „Freiwilliges Engagement ist wie das Salz in der Suppe“.

 

Es wurden dazu noch einige andere Aktionen umgesetzt, die mehr oder weniger mal erfolgreich waren, oder anhand von Umständen nicht nachhaltig durchgeführt werden konnten. Zum Beispiel die bereits geplante  Neujahrsveranstaltung „Wir nehmen´s sportlich - Parcour Dittelbrunn bewegt!“.  Geplant war zum Neujahr (gemeinsam mit dif. Kooperationspartnern) eine Sportveranstaltung am Parcour in Dittelbrunn durchzuführen. Eine Ehrenamtliche hat hierfür ein Konzept erarbeitet (s. Anlage). Der Bürgermeister war begeistert von der Idee, am neuen Parcour eine Sportveranstaltung durchzuführen (Ziele der Veranstaltung s. Konzept). Leider konnte der örtliche Sportverein nicht für dieses Veranstaltungsformat gewonnen werden, weshalb die Veranstaltung nicht „im Alleingang“ durchgeführt wurde. Hier mussten alle an der Planung Beteiligten einen herben Rückschlag einstecken. Die Snap-Armbänder waren zu diesem Zeitpunkt leider bereits bestellt und werden nun anderweitig bedarfsgerecht ausgegeben.

 

Um zu zeigen, dass freiwilliges Engagement Spaß macht und um Ergebnisse des Projektes festzuhalten, wurde noch ein Projektdokumentation- Engagement-Film gedreht. Hier wurde das ehrenamtliche Trainerteam (Schwimmkurse) interviewt.

Am Projekt mitgewirkt haben Projektleitung (Katrin Schauer), Projektkoordinatorin auf Minijob-Basis von Sep ´17 bis Feb ´18 Gudrun Vay, verschiedene Kooperationspartner (s.u.), junge Ehrenamtliche i.d.R. mit Erfahrungen im Sport - im zweiten Projektjahr auch Migranten*innen.


"Im Sport gibt es Regeln, diese sind länderübergreifend. Sprachbarrieren spielen keine so große Rolle. Bewegung bringt Dynamik und einen guten Ausgleich (z.B. zum Leben in Großunterkünften). In Vereinen kommt man regelmäßig in Kontakt mit andern, es entsteht ein Gemeinschaftsgefühl, das stärkt und wirkt über den Sport hinaus. – Integration durch Sport & Engagement, ein guter zielführender Ansatz! Es ist möglich, Menschen auf diesem Weg richtig gut zu integrieren. Durch den Vereinssport können Sie in einem neuen Land leichter Fuß fassen, lernen örtliche Strukturen kennen, finden sich leichter mit neuen Gegebenheiten zu recht und sind bereit, sich für andere einzusetzen. Das Beispiel von Nehmat (s. Interview/Film) zeigt, wie toll das ist!"

Katrin Schauer, Leiterin der FA GemeinSinn


Klaus: „Bei den vielen ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer wollte ich selbst aktiv werden. … Als ehrenamtlicher Trainer habe ich ein Erfolgserlebnis, weil ich bei Jugendlichen Schwimmanfängern in wenigen Monaten tolle Fortschritte sehe.“

 

Nehmat: „Ich möchte anderen helfen, so wie andere mir auch geholfen haben.“

 

Gudrun: „Die Dankbarkeit der Flüchtlinge ist sehr intensiv.“

 

Bild: Ahmad Zidan (vorne links), Klaus Reuter (2. Links), Nehmat Husseini  (vorne rechts), Gudrun Vay (Projektkoordinatorin, 3. rechts)


Anerkennung & Qualifizierung

  • Info- und Austauschtreffen
  • Schulung für Projektleiterin: ÜL-Fortbildung „Fit für die Vielfalt – Integration durch Sport“
  • Anfänger-Schwimmkurse für Migranten

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Landratsamt Schweinfurt, Landrat Florian Töpper
  • BRK KVB Schweinfurt, Kreisgeschäftsführer Thomas Lindörfer
  • Asylsozialberatung der Diakonie, Elviara Heunisch
  • Asylsozialberatung der Diakonie, Monika Hofmann & Kolleginnen
  • BLSV/DOSB, Thomas Kram
  • ISB - Idealverein für Sportkommunikation & Bildung, Lisa Kaisner
  • Wasserwacht Kreisverband Schweinfurt, Frank Warmuth
  • SkF - Sozialdienst kath. Frauen (Projekt „Lebenswirklichkeit in Bayern“), Nadine Herbst (Kooperationspartner und Begleitung Frauenschwimmkurs)
  • Asylhelferkreis Hambach, Lydia Bünner
  • Bürgermeister im Landkreis Schweinfurt (z.B. Will Warmuth, Dittelbrunn s.o.)
  • Allianzen im Landkreis Schweinfurt
  • Sportvereine im Landkreis Schweinfurt
  • Medien (PM wurden gut angenommen und veröffentlicht)

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Vorstellung Projekthighlights auf Bürgermeisterdienstbesprechung (Dez ´17, ca. 40 Pers.)
  • Regelmäßige Vernetzung mit Kooperationspartnern
  • Sportprogramm auf dem „Fest der Begegnung“ vom Asyl-Helferkreis Hambach
  • Projektvorstellung auf dem „Fest der Begegnung“
  • Verteilung von Flyern „Wir nehmen´s sportlich!“

  • persönliche Gespräche (> Anfragen für Probetrainings > Begleitung zum Probetraining)

  • Spielematerial im Einsatz für Kinder und Jugendliche
  • 2x 15 Min Fitnessprogramm (angeleitet von Projektkoordinatorin Gudrun Vay)
  • Projektvorstellung im Arbeitskreis „Sport in Schule und Verein“

Impressionen


Kontakt

Freiwilligenagentur GemeinSinn

Katrin Schauer
Gorch-Fock-Str. 15
97421 Schweinfurt
Tel.: 09721–94 904 27
Fax: 09721–94 904 19
info@freiwilligenagentur-gemeinsinn.de

www.freiwilligenagentur-gemeinsinn.de



Koordiniert durch:

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: