freiwilligenzentrum augsburg

„Botschafter der Vielfalt“

Seit März 2017 läuft das Projekt „Botschafter der Vielfalt“ im Projekt "Miteinander leben - Ehrenamt verbindet" mit. Augsburger Bürger*innen, insbesondere Freiwillige mit und ohne Migrationshintergrund setzten sich mit der Vielfalt in Augsburg auseinander. In vier Modulen werden die Teilnehmer*innen sensibilisiert und gestärkt im Kontext mit der Eigen– und Fremdwahrnehmung und einem demokratischen Zusammenleben in Augsburg. Das Modul, Argumente gegen Stammtischparolen, ist dabei sehr wichtig. Mit einer gemeinsamen Analyse der Situation der Vielfalt in der Stadtgesellschaft Augsburg können die Botschafter*innen selbst neue Projekte initiieren und sich aktiv in die Stadtgesellschaft einbringen. Es finden im geschützten Raum Diskussionen statt. Es werden Vorurteile und Berührungsängste abgebaut und gegenseitige Wertschätzung aufgebaut.

Im Dezember 2017 wurde das Curriculum für die Ausbildung zum Mentor*in entwickelt und im Februar konnten sieben Mentoren*innen ausgebildet werden, die in Ihre sozialen Bereiche und Communities gehen, um als Multiplikatoren*innen in ihren Stadtteilen zu wirken. Die 26 ausgebildeten "Botschafter der Vielfalt" hatten eine feierliche Zertifikatsübergabe im Fürstensaal des Augsburger Rathauses. Von den 26 ausgebildeten Botschafter*innen sind 19 Personen mit Migrationshintergrund und sieben ohne Migrationshintergrund. Ebenso haben zwei Männer (zwischen 45-54 Jahren) teilgenommen und 24 Frauen (zwischen 17-82 Jahren).

 

Es haben bis Ende Februar drei Schulungen mit jeweils vier Modulen stattgefunden. Zwei am Abend und Wochenende, eine Schulung am Vormittag. In dem Projekt „Botschafter der Vielfalt" zurzeit sind 30 Freiwillige engagiert. Davon haben 20 Personen Migrationshintergrund. Es handelt sich um Menschen mit türkischem, iranischen, irakischen, rumänischen, serbischen, kroatischen und syrischen Wurzeln. Die Freiwilligen sind zwischen 17 und 84 Jahre alt und hochmotiviert.


"Wir wollen das Projekt „Botschafter der Vielfalt“ weiter ausbauen, damit die Wirkung der Stärkung der Botschafter sichtbar und spürbar wird. Mit weiteren Schulungen und der Ausweitung wollen wir den Menschen in Augsburg eine Stimme geben, die bisher keine hatten bzw. sich nicht getraut haben für das friedliche Zusammenleben in der Friedensstadt Augsburg zu sprechen. Die Sensibilisierung und Stärkung Augsburg als neues Zuhause zu sehen und zu empfinden, motiviert die ausgebildeten Botschafter*innen, aktiv zu werden bei der gesellschaftlichen Teilhabe. So werden die Teilnehmer*innen aktiv im freiwilligen Engagement bei bestehenden Projekten, Weiterentwicklung von Projekten oder bei der Planung und Realisierung von neuen Projektideen. Die Nachfrage, Botschafter*in zu werden, ist da und es wird auch 2018 vier Schulungen und zwei Mentorenausbildungen geben. Außerdem werden aus dem Ideenkatalog vier Projekte geplant und umgesetzt."

Projektleiterin Gabi Opas, ZEBI Gersthofen


Anerkennung & Qualifizierung

  • Info- und Austauschtreffen
  • Maßgeschneiderte Schulungen und Ausbildungen für Ehrenamtliche
  • Mitgestaltung von Kooperationspartnern
  • Mitgestaltung der Botschafter der Vielfalt
  • Zertifikate nach Ausbildung

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Kinderschutzbund
  • Stadteilmütter
  • Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt
  • Friedensbüro Stadt Augsburg
  • Kulturcafe Neruda 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Schirmherr*in gesucht!
  • Begegnungsfest 100 Jahre in Bayern 
  • Dreh eines Trailers über die "Botschafter der Vielfalt"


Impressionen


Kontakt

Freiwilligenzentrum Augsburg 

Wolfgang Krell

Gabriele Opas

Mittlerer Lech 5

86150 Augsburg

Tel.: 0821 450422-0

Fax: 0821 450422-15

info@freiwilligen-zentrum-augsburg.de

www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: