freiwilligenzentrum augsburg

„Botschafter der Vielfalt“

2017 - 2018 - 2019

Das Projekt des Freiwilligenzentrum Augsburg „Botschafter der Vielfalt“ ist eine Begegnungs-, Diskussions- und Aktionsplattform, in der Menschen aus verschiedenen Kulturen, Lebensstilen, mit unterschiedlichen Biographien, mit und ohne Migrationshintergrund sich face-to-face treffen, sich kennenlernen und die Vielfalt spüren und erleben.

 

Seit März 2017 wird das Projekt der Augsburger mit den Fördermitteln aus „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“, umgesetzt und weiterentwickelt. Die Teilnehmer*innen bzw. Bürger*innen aus Augsburg werden geschult und sensibilisiert, Vielfalt als Chance wahrzunehmen und zu sehen aber auch die alltäglichen Herausforderungen zu erkennen. Sich das Miteinander Leben in Frieden bewusstmachen und die Vielfalt als Chance und viele Gemeinsamkeiten zu sehen, gehören zu den Zielen des Projektes. Zielgruppen sind sowohl Bürger*innen, Studenten*innen, Kinder und Jugendliche, aber ebenso Menschen mit Behinderung und viele mehr. Die Begegnung auf Augenhöhe wird gefühlt und die Botschafter können dieses Gefühl weiter an Ihre Umwelt geben. 

 

Es wurde ein Curriculum entwickelt und in sechs Schulungen konnten 44 Botschafter*innen für die kulturelle Vielfalt sensibilisiert werden, um Begegnungen auf Augenhöhe zu erreichen. Dabei war und ist es wichtig auch die Haltung zur Demokratie zu stärken und bestärken. Im Anschluss wurden darüber hinaus auch sieben Mentoren*innen ausgebildet, die in ihren Stadtteilen als Multiplikatoren*innen wirken und das Thema „Vielfalt als Chance“ mit anderen Menschen diskutieren. 

 

Die drei Schulungen, die in 2018 stattfanden, wurden an die Bedarfe der Teilnehmer*innen angepasst und zusammen mit den Botschafter*innen weiterentwickelt.

Themen der Schulung waren: 

1. Modul: „Was haben wir gemeinsam“ (über interaktive Spiele wird jeder/m einzelnen die Möglichkeit gegeben zur Selbstreflexion)

2. Modul: Abbau von Stereotypen und Vorurteilen

3. Modul: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

4. Modul: Botschafter entwickeln ihre eigenen Ideen und gehen in das interkulturelle Leben

 

Von den 44 Botschafter*innen (seit 2017-2018) sind: 

·      14 Botschafter*innen ohne Migrationshintergrund, 

·      8 Botschafter*innen mit Migrationshintergrund leben länger als 10 Jahre in Augsburg und 

·      22 Botschafter*innen mit Flucht- bzw. kürzerem Migrationshintergrund 

·      9 Männer zwischen (21 und 55 Jahren) und 35 Frauen zwischen (17-82 Jahren)

 

In Jahr 2019 werden weitere 30 Botschafter*innen ausgebildet, auch in Hinblick auf die Ausbildung zu Multiplikatoren*innen, die in die Schulen gehen und dort für Vielfalt werben, um diese als Chance zu sehen für die Gesellschaft.

In einem weiteren Schritt werden mehrere Projekte im Rahmen des Hohen Friedenfestes und von Stadtteilfesten realisiert.

Unter anderem wird es auf einem öffentlichen Platz eine interkulturelle Modenschau geben und mit Philosophiestudenten wurde ein Workshop entwickelt zum Thema „Die Gedanken sind frei“.

 

Ziel ist es, möglichst viele Augsburger*innen da abzuholen wo sie stehen und für das gute Zusammenleben in der Vielfalt zu sensibilisieren und viele Begegnungen auf Augenhöhe zu schaffen. Die Projekt-Angebote stehen auch im Katalog in Freinet und die Schulungen unter den Veranstaltungen. 


"Bei dem Projekt haben wir gespürt, wie wichtig der Wunsch nach aktiver Teilhabe der Teilnehmer*innen insbesondere mit Migrationshintergrund ist. Sie bringen viele Ideen mit und sind hoch motiviert, diese Ideen zusammen mit den anderen Botschafter*innen umzusetzen. Insbesondere werden durch die Begegnungen etliche gegenseitige Vorurteile abgebautund Vertrauen aufgebaut. Menschen, die seit 20 Jahren in Augsburg leben, erkennen Augsburg als ihr Zuhause. Ihr lang gehegter Wunsch nach Kontakt mit Einheimischen wird bei diesem Projekt erfüllt. Die Botschafter*innen sind hochmotiviert und wollen aktiv werden. Daher ist es sinnvoll nach Möglichkeiten der Realisierung zu suchen. Dies ist auch wichtig für die Konsolidierungsphase und um Vertrauen zur Projektleitung aufzubauen."

Projektleiterin Gabi Opas, ZEBI Gersthofen


Anerkennung & Qualifizierung

  • Regelmäßige Austauschtreffen im informellen Rahmen.
  • Schulungen
  • Teilhabe
  • Austausch
  • Stammtisch

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Kultur Cafe Neruda
  • Büro für Migration, Integration und Vielfalt:
  • Lehrstuhl Pädagogik der Universität Augsburg
  • die Stadtteilmütter des DKSB Augsburg e.V.
  • das Friedensbüro
  • und viele mehr

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Intern. Tag des Ehrenamtes



Impressionen


Kontakt

Freiwilligenzentrum Augsburg 

Wolfgang Krell

Gabriele Opas

Mittlerer Lech 5

86150 Augsburg

Tel.: 0821 450422-0

Fax: 0821 450422-15

info@freiwilligen-zentrum-augsburg.de

www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: