Kobe

GEMEINSCHAFT BRINGT´S

"Integration durch Bürgerschaftliches Engagement Wegweiser für Migranten ins Bürgerschaftliche Engagement"

2016 -2017 - 2018 - 2019

„Frauen aller Nationen im Bürgerschaftlichen Engagement“

 

In Zusammenarbeit mit dem Frauencafé Klatschmohn des Mehrgenerationenhauses in Kempten wurde eine interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe gegründet. Eine Gruppe, die über den Austausch und der Begegnung hinaus auch zum Mitgestalten und Mitwirken animieren soll.

 

Die Heimat für die interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe ist das Frauencafé Klatschmohn in Kempten, welches von Beginn an ein Ort der Begegnung und des Austausches ist. Hier finden verschiedenste Aktivitäten statt, die Unterstützung und Verständnis rund um das Thema Diversität aufgreifen und fördern. Ob beim geselligen Beisammensein: Weihnachtsfest, Nikolausbesuch, Osterfest, internationales Frühstücksbüffet, Picknick, Bowling, Karaoke-Abend... oder bei interkulturellen Lesungen. Zudem wird das Frauencafé von einer äußerst engagierten Frau begleitet, die es versteht, Menschen willkommen zu heißen. Sie hat es geschafft Frauen aus mehreren Nationen an einem Tisch zu bekommen und für alle eine fruchtbare Atmosphäre zu schaffen. 

 

Feierlich gegründet wurde die interkulturelle Frauengruppe am 8. März 2018: Im Rahmen des internationalen Weltfrauentages mit einem gemeinsamen Brunch. Schon hier war bemerkenswert, dass der generationsübergreifende Ansatz im Frauencafé gelebt wird –von sechs Monaten bis 97 Jahren waren alle Altersgruppen vertreten. Und die Frauen mit und ohne Migrationshintergrund kommunizierten alle miteinander – Gespräche fanden mit Sprache aber auch mit Gesten und Lächeln statt.

 

Das bestehende Netzwerk zur Stadt Kempten mit den unterschiedlichsten Ämtern und Gremien ist ebenfalls für die Frauengruppen ein Gewinn; ein Beispiel: die Nähe zum gesamten Sozialreferat oder dem Integrationsbeirat. Alle Frauen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund kommen hier an und lernen hier dann die anderen Projekte des Mehrgenerationenhauses kennen. Der generationsübergreifende Ansatz wird hier sehr stark gefördert. Für die Mütter aber ist feststellbar, dass eine relativ homogene Gruppe wie sie bei der Mutter-Kind-Gruppe gegeben ist, von großem Vorteil ist. Allein durch den Kontakt zu anderen Müttern und das Erleben wie andere Mama`s Probleme lösen und mit ihren Kindern umgehen, wird als sehr hilfreich empfunden. Oft unterstützen Frauen aus dem Frauencafé die Mutter-Kind-Gruppe bei verschiedenen Aktionen wie Backen oder Basteln. Wenn die Mütter einen Vortrag besuchen übernehmen Frauen aus dem Café die Kinderbetreuung. Aus dem Frauenkreis sind im vergangenen Jahr auch einige Patenschaften gewachsenen – Lesepaten, Schulpaten, Sprachpaten, Familienpaten. Besonders hervor zu heben ist die im Sommer neu entstandene Kochgruppe. Es werden internationale Gerichte gemeinsam zubereitet und dann mit viel Freude gemeinsam gegessen.

 

Die Koordinierungsstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Kempten wirkte drei Jahre bei der Gestaltung und Umsetzung der Projektarbeiten von „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“ mit. Im ersten Jahr mit dem Projekt „Mitmischen“: Engagement von Migranten*innen in einer Kampagne sichtbar machen. Dabei sind viele nachhaltige Kontakte und Kooperationen entstanden. Darauf das Jahr wurde ein Wegweiser für Migranten*innen in Kempten erstellt und zudem begleitend eine niederschwellige Beratungsstelle für Engagement von und für Menschen mit Migrationshintergrund. Über das Projekt "Wegweiser für Migranten*innen" und der Kooperation und Netzwerkarbeit ist die Koordinationsstelle Bürgerschaftliches Engagement auf die Frauenaktivitäten im Mehrgenerationenhaus Kempten vermehrt aufmerksam geworden, woraus dann auch die Idee des Projektjahres 2018/2019 entstand. 


„Im Laufe des Jahres 2018/2019 konnten in den verschiedenen Gruppen, 140 – 150 neue Frauen willkommen geheißen werden. Manche kommen gern als Gäste wieder, weitere 40 Frauen haben sich in den vergangenen Monaten entschieden in den unterschiedlichen Projekten mit zu arbeiten. Sie haben auch bereits an einzelnen „Schulungen“ des MGH teilgenommen. Hinsichtlich der Nationalitäten stellen die engagierten Frauen einen bunten  Blumenstrauß dar – syrisch, afrikanisch, türkisch, ukrainisch, italienisch, lettisch, russisch, griechisch, u.a.

Das Frauencafé ist im Prinzip die soziale Drehscheibe, die verschiedenste Möglichkeiten für die Frauen dort eröffnen kann."

Projektleiterin Elvira Schmid, KoBE Kempten


Anerkennung & Qualifizierung

  • Austauschtreffen
  • Mitgestaltung

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Stadt Kempten
  • Integrationsbeirat
  • Stadtrat
  • Mehrgenerationenhaus Kempten
  • Grundschulen
  • Verein „Wir in Kottern“

 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Osterbasteln, Osterbacken, Ostereiersuche
  • Frühjahrsblumen basteln und Spaziergänge in der Frühjahrsnatur
  • Besuch mit Frauen und Kinder im Bauernhof Kiechle, Tiere streicheln, Reiten, Traktorfahren, füttern, Milch trinken u.a.
  • Besuch vom Kasperle, Kasperletheater im MGH
  • Grillfest
  • Spielplatzbesuche
  • frauentanz
  • Tanzparty für die Kinder mit Müttern
  • Besuch von Kneipptrainerin, Gesundheit für die Kleinen
  • Besuch der Feuerwehr Sankt Mang
  • Besuch einer Zahnarztpraxis
  • Halloween basteln 
  • Halloweenparty
  • Plätzchen backen
  • Besuch des Nikolauses
  • Vortrag Reanimation beim Säugling und Kleinkind
  • Besuch der Stadtteilbücherei
  • Interkulturelles Frauenfest mit Essen und Tanz
  • Tauschbörsen
  • U.v.m


Impressionen


Kontakt

Gerda Renner-Hesse/Elvira Schmid

Mehrgenerationenhaus Kempten

Sozialreferat 

Gerberstr. 2

87435 Kempten

Tel: 0831-2525-563 oder -291

Gerda.renner-hesse@kempten.de

 

Mehrgenerationenhaus Kempten

Friedrich-Ebert-Str. 14

87437 Kempten

 

Elvira.Schmid@kempten.de

www.kempten.de



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: