Kobe

GEMEINSCHAFT BRINGT´S

"Integration durch Bürgerschaftliches Engagement Wegweiser für Migranten ins Bürgerschaftliche Engagement"

Wie gewinne ich Migranten und Migratinnen, die schon lange in Deutschland leben? Wie kann ich sie gezielt für Engagementarbeit begeistern? Keine leichte Aufgabe und dennoch das Ziel in der Umsetzung des Wegweiserses, Migrantinnen und Migranten, die neu nach Deutschland zugewandert sind, als auch „alte“, die hier schon lange leben, für das bürgerschaftliche Engagement zu gewinnen, ihnen Vielfalt und Breite des Engagements durch fachliche Informationen und persönliche Beratung zu zeigen, sie fürs Ehrenamt zu begeistern. Das alles ist durch die Zusammenarbeit der lagfa bayern e.V. und des Koordinationszentrums Bürgerschaftliches Engagement, sowie lokalen Kooperationspartnern, wie das Amt für Integration und das Haus International, möglich. Der Zugang zur Welt des Ehrenamts soll durch eine neu verarbeitete und erweiterte Version des „Wegweisers für Migranten“ erleichtert werden. Das Hauptziel des Projektes in Kempten (Allgäu) wird mit dem Druck des Wegweisers, sowie mit der Internetversion erreicht. Im Haus International findet bis Ende des Projektes die Beratung für Migrantinnen und Migranten statt, weiter übernimmt diese Funktion das Koordinationszentrum Bürgerschaftliches Engagement.

Ein anderes Ziel ist es, mit den Migrantenorganisationen in Kontakt zu kommen und sie z.B. im „Wegweiser für Migranten“ sichtbar zu machen. Mit Hilfe der Befragung sollen die Ansprechpartner/Ansprechpersonen auch über ihre Wünsche, Herausforderungen und Bedürfnisse befragt und für das Thema bürgerschaftliches Engagement sensibilisiert werden. Im Haus International ist eine zusätzliche Beratungsstelle im Juni 2017 eingerichtet worden. Sie ist vor allem als Zugang für Menschen mit Migrationshintergrund gedacht, da sich hier viele Migrantinnen und Migranten täglich treffen. Die niederschwellige Beratungsstelle startete bereits im Juni vor der Schulung „Mit Ehrenamtlichen professionell arbeiten“. Die Stelle wurde im Haus International angesiedelt, da diese sehr gut von Migrantinnen und Migranten für verschiedene Zwecke, wie z.B. Teilnahme an den Integrationskursen, Besuch der vielfältigen Veranstaltungen, Stammtisch von und für Menschen mit Migrationshintergrund, besucht wird. Insgesamt ist es gelungen sieben Freiwillige für das ein Engagement durch die niedrigschwellige Beratung zu gewinnen. Sowie für zwei Personen für den Elternbeirat, eine Vertretung für das Frauenschwimmen, vier Personen für Veranstaltungsorganisationen. Acht Migranten*innen haben sich für die Migrantenvereine, wie türkischer und russischer Verein, und auch für die Förderung der Kinder in der Schule, interessiert. Ihnen wurden die Kontaktdaten mitgegeben. Teilnehmer vom Integrationskurs haben sich für das Ehrenamt interessiert und wollten sich engagieren. Es war außerdem eine andere Form von Engagement in der Netzwerkarbeit zu beobachten. Gerade bei den Veranstaltungen im Bereich der interkulturellen Öffnung zeigten sich die Migrantenorganisationen selbstsicherer. Beim letzten „Runden Tisch der Vereine“ waren 32 Vereine anwesend, ein großer Anteil waren auch Migrantenvereine. Weitere Treffen wie z.B. „Runder Tisch der Vereine“ sind erwünscht. Es ist auch eine Zunahme von Migranten im Koordinationszentrum Bürgerschaftliches Engagement zu verzeichnen, ob dies durch eine veränderte Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit bewirkt wurde, ist aber nicht eindeutig.


„Zu allen Kooperationspartnern sind gute Beziehungen entstanden. Auch zu anderen Organisationen konnten die Kontakte vertieft werden. Der Bekanntheitsgrad einzelner Angebote wurde sichtbarer und neue Ideen und Kooperationen im Bereich der Integrationsarbeit sind entstanden. Ohne finanzielle Unterstützung und Kooperation der lagfa bayern e.V. und des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration wäre es überhaupt nicht möglich, so ein Projekt durchzuführen. Im Laufe des Projektes wurden viele Migrantenorganisationen mit Migrantinnen und Migranten befragt. Sie fanden die Idee mit dem Wegweiser gut und haben gerne Informationen über ihre Organisationen gegeben. Sie haben ihre Wünsche und die Herausforderungen ihrer Organisationen geäußert, mit der Hoffnung gehört zu werden. Sie engagieren sich in den Vereinen mit den unterschiedlichen Zielen. Einige möchten den anderen Migrantinnen und Migranten bei der Integration in Deutschland durch ihre Erfahrung helfen, andere möchten den Kindern mit Migrationshintergrund helfen die Chancen durch gezielte Förderung zu erhöhen, dritte möchten ihre Kultur, ihre Sprache an den Nachwuchs weitergeben damit diese ihre Kultur nicht vergessen. Viele Migrantinnen und Migranten sind in den Vereinen ehrenamtlich aktiv und sind ein Teil der deutschen Gesellschaft geworden. Das Koordinationszentrum Bürgerschaftliches Engagement wird auch weiter die Beratung für die Freiwilligen über die vielen Möglichkeiten des Ehrenamts durchführen und seine Seminare an die Bedürfnisse und Wünsche der Ehrenamtlichen und der gemeinnützigen Organisationen anpassen bzw. initiieren. Viele Schritte für die gelungene Zusammenarbeit der Migrantenvereine und der Aufnahmegesellschaft, wie Vernetzung, Kooperation, Kommunikation sind im Projekt mit Erfolg gemacht worden. Es sind durch die Projekte „Interkulturelle Glanzlichter“, „Wegweiser für Migranten ins Ehrenamt“, „MitMischen“ neue Kontakte, Bilder, Kooperationen entstanden. Dies es gilt weiter zu pflegen, auszubauen und zu gestalten."

 

Projektleiterin Elvira Schmid, KoBE Kempten


Anerkennung & Qualifizierung

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • Amt für Integration
  • Haus International
  • Stadtteilbüros
  • Integrationsbeirat
  • Beauftragter der Stadt für Integration 
  • Talentscouts für Flüchtlinge
  • Elterntalk 
  • KoKi – Netzwerk frühe Hilfen
  • Verein ikarus.thingers e.V.
  • Stadteilzeitungen
  • Mang und Thingers-Zeitung
  • viele Migrantenorganisationen 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Lange Nacht der integrativen Vereine
  • Tag der offenen Tür“ im Haus International
  • Besuch von Veranstaltungen der Netzwerkpartner: Afrikatag, Runder Tisch der Vereine, Thingersfest, Internationales Burghaldefest, Tag der offenen Moschee, Vernissage mit Präsentation über Syrien, internationales Frühstück, internationale Handarbeitsausstellung
  • Märchenstunde: märchenhafte Vorlesestunde 

  



Impressionen


Kontakt

KoBE "Gemeinschaft bringt's"

Stadt Kempten (Allgäu)

Elvira Schmid

Schützenstraße 2

87435 Kempten (Allgäu)

Tel.: 0831 - 2525-8132

Elvira.Schmid@kempten.de

www.kempten.de



Koordiniert durch:

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: