win win freiwilligenzentrum nürnberger land

Soziale Fahrradwerkstätten im Nürnberger Land

2016 - 2017 - 2018 - 2019

Im Rahmen des Projektes werden seit drei Jahren zwei Soziale Fahrradwerkstätten in Landkreis Nürnberger Land betrieben, in Lauf und Schwarzenbruck, neu seit Ende 2018 auch in Hersbruck. Soziale Fahrradwerkstätten unterstützen Menschen, die sich die Reparatur/den Kauf eines Fahrrads nicht leisten können. Und sie zeigen Interessierten vor Ort, wie man ein Fahrrad selbst repariert – leisten also Hilfe zur Selbsthilfe. Hierfür stehen Werkzeug und Zubehör bereit. Betrieben werden diese Werkstätten von Freiwilligen, die Koordination ruht auf hauptamtlichem Personal. 

 

Im Projektjahr 2018 konnte eine neue, dritte soziale Fahrradwerkstatt eröffnen - das „Soziale RadHaus Hersbruck“. Die Initiatoren, dem WinWin Freiwilligenzentrum, dem Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e.V. und den Freiwilligen aus dem Unterstützerkreis für Geflüchtete „Hand in Hand in Hersbruck“ erhielten hierbei tolle Unterstützungen. Die Sparkasse Nürnberg stellte einen Laden in bester Innenstadtlage, nur 50 Meter vom Hersbrucker Rathaus entfernt zur mietfreien Nutzung, da sie begeistert vom Projekt ist. Diese Räume konnten wir im November beziehen – Werkbank, Werkzeugkoffer, Fahrradträger hineinstellen und in die Konzeption der vollverglasten Ladenfront-Aufkleber, Flyer, Programm etc. gehen. Im März 2019 findet die offizielle Eröffnungsfeier statt. Die Trägerschaft des Soziale RadHauses hat die Diakonie Altdorf - Altdorf-Neumarkt e.V. übernommen. Auch ein Freiwilliger mit besten Kontakten zum Helferkreis Asyl und Integration Hand-in-Hand-in-Hersbruck ist zu den derzeitigen Öffnungszeiten regelmäßig vor Ort und bindet Menschen mit Migrationshintergrund ein. 

 

Die im Jahr 2016 gegründete Fahrradreparaturwerkstatt beim mildtätigen Verein SCHLAU e.V. in Lauf wird weiterhin sehr gut angenommen. Aufgrund der hohen Nachfrage im Sommer hat die Werkstatt drei statt einmal wöchentlich geöffnet. Mit Hilfe von Ehrenamtlichen mit und ohne Migrationshintergrund werden stetig Fahrräder repariert. Die Radwerkstatt wird kontinuierlich von zwei deutschen Freiwilligen geleitet, es gibt eine hauptamtliche Koordinatorin. Die Mithilfe Freiwilliger mit Migrationshintergrund gelingt punktuell – eine längerfristige, kontinuierliche Mitarbeit erweist sich als schwierig. 

 

Die Werkstätten sind ein WINWIN-Faktor für Alle

In der Gemeinde Schwarzenbruck mussten die betriebene Nähwerkstatt sowie die Kreativwerkstatt mangels freiwilliger Beteiligung 2018 ihren Betrieb einstellen. Viele Geflüchtete wurden in andere Unterkünfte oder Privatwohnungen anderer Gemeinden verlegt, so dass hier der Bedarf nicht mehr gegeben ist. Die Fahrradwerkstatt Schwarzebbruck wird jedoch weiterhin – geleitet von einem Freiwilligen – gemeinsam mit Geflüchteten engagiert betrieben. Hier ist durchaus gelungen, mehrere Menschen mit Migrationshintergrund nachhaltig für ein Engagement zu gewinnen und zu halten. 

 


"Die Sozialen Fahrradwerkstätten sind eine WinWin-Situation für alle: Freiwillige, die gerne schrauben, können ihr Können einbringen, kommen zusammen und haben einen Treffpunkt, dies zu tun. Bürgern/Innen, die ein Problem mit dem Fahrrad haben, das sie alleine nicht lösen können, wird geholfen. Alle kommen ungezwungen und völlig selbstverständlich an einem Ort zusammen, begegnen sich, weil sie ein kleines, gemeinsames Thema haben und leisten damit einen Beitrag zu Integration und Nachhaltigkeit. Besser geht´s nicht!"

 

 Kerstin Stocker, Leiterin WinWin Freiwilligenzentrum Nürnberger Land und Gesamt-Projektkoordinatorin

„Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“ 


„Das Projekt liegt mir am Herzen weil ich hoffe, dass verschiedenste Interessengruppe auf Seite der Unterstützenden sowie auf Seiten der Unterstützten davon profitieren können.“

 

Dorothea Müller-Philips-Sohn, ehrenamtliche Koordinatorin und

Initiatorin der geplanten Sozialen Fahrradwerkstatt in Hersbruck.

 

 

 „Ich engagiere mich für eine bessere Integration, weil durch Mithilfe in der Fahrradwerkstatt interessante Gespräche geführt werden, natürlich nur auf „hochdeutsch, ohne Dialekt“. Und ich kann die technischen Abläufe einer Reparatur vermitteln, nach dem Motto: „Hilfe zur Selbsthilfe“. An diesem Projekt gefällt mir auch, wenn Kinder, mit ihren reparaturbedürftigen Rädern und traurigen Blicken zu mir kommen und ich nach erfolgreicher Tat in glückliche Kinderaugen schaue. Erfreulich ist, wenn sie sich auf „Deutsch“ bedanken."

 

Hans Groß, Initiator und Leiter der Fahrradwerkstatt in Schwarzenbruck/Rummelsberg. 

 


Anerkennung & Qualifizierung

  • Aufwandspauschalen
  • Ehrenamtskarte
  • Einladung vom Landrat zu einem Festabend
  • kleine Aufmerksamkeiten in Form eines kleinen Geschenks

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • WinWin Freiwilligenzentrum, Landratsamt Nürnberger Land 
  • Schlau e.V., Lauf 
  • Gemeinde Schwarzenbruck 
  • Diakonisches Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e.V. 
  • Hand-in-Hand-in-Hersbruck, Unterstützerkreis für Geflüchtete in Hersbruck 
  • Sparkasse Nürnberg 
  • Fahrradläden in Hersbruck 

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Regelmäßige Austauschtreffen 


Impressionen


Kontakt

WinWin Freiwilligenzentrum Nürnberger Land

Außenstelle Landratsamt

Kerstin Stocker

Unterer Markt 1

91217 Hersbruck

Tel.: 0 91 23 - 9 50 67 00

Fax: 0 91 23 - 9 50 77 00

k.stocker@nuernberger-land.de

www.nuernberger-land.de

 



Koordiniert durch:

 

Ko

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: