win win freiwilligenzentrum nürnberger land

"Soziale (Fahrrad-)Werkstätten"

Die erste Fahrradreparaturwerkstatt eröffnete im September 2016 in Lauf beim mildtätigen Verein SCHLAU e.V. Der Container, der als Werkstatt dient, war funktionsfähig und die Werkstatt war das gesamte Jahr 2017 geöffnet. Sie wird von zwei Freiwilligen geleitet, einer davon ist langzeitarbeitslos. Die Werkstatt hat einmal wöchentlich für alle geöffnet und repariert im Hintergrund mit Hilfe von Freiwilligen stetig von der Bevölkerung gespendete Fahrräder, um sie wieder flott zu machen. Zu den Kunden*innen und Freiwilligen der Werkstatt zählen sowohl Deutsche als auch viele Menschen mit Migrationshintergrund, da sich in unmittelbarer Umgebung eine große dezentrale Unterkunft des Landkreises für Geflüchtete befindet. Die Werkstatt an sich ist ein Begegnungsort, da Bürger*innen aller Herkunft vorbeikommen, um Räder zu spenden oder auch abzuholen.

In der weiteren Gemeinde Schwarzenbruck, Ortsteil Rummelsberg, konnte eine freie Initiative, die eine Soziale Fahrradwerkstatt betrieb, auf die Beine gestellt werden. Der Freiwillige Hans Groß betrieb bereits seit einiger Zeit als Einzelner - ohne jede Unterstützung und Trägerschaft - eine Fahrradwerkstatt mit der Zielgruppe Menschen, v.a. Jugendliche mit Migrationshintergrund. Nun schlüpfte er unter das Dach des Helferkreises. Herr Groß repariert gemeinsam mit circa 15 Freiwilligen zwei Mal pro Woche Fahrräder. Dabei lernt er alle an. Mit Hilfe des Fördergeldes konnte ein Radständer erworben werden, Werkzeug konnte gekauft werden sowie ein kleiner Elektroofen, um den Raum im Winter etwas für die „Schrauber“ zu beheizen. Für die Wertschätzung der Ehrenamtlichen ist nun auch der hauptamtliche Koordinator Marco König zuständig, der bei der Gemeinde angestellt ist. Fünf Stunden seiner Arbeitszeit können nun in die Koordination der Radwerkstatt sowie in die bereits ebenso angelaufenen Näh- und Elektrokwerkstätten einfließen. Auch dort helfen hauptsächlich Menschen mit Migrationshintergrund. Die Projektmittel ermöglichten auch erstmals eine Anerkennung aller in den Werkstätten tätigen Ehrenamtlichen in Form eines Weihnachtsgeschenks.

Mit dem Standort Hersbruck sollte 2017 noch eine die Soziale Fahrradwerkstatt im Landkreis eröffnen. Der Flüchtlingshelferkreis Hand-in-Hand-in-Hersbruck will diese betreiben. Die Eröffnung dieser gelang 2017 nicht, da kein geeigneter Standort gefunden werden konnte - trotz eines großen Pressaufrufs. Seit Dezember 2017 ist jedoch nun ein Standort in Aussicht und kann – falls weiter Projektgelder fließen – ab Frühjahr 2018 realisiert werden. Drei sehr aktive Ehrenamtliche kümmern sich darum, die Werkstatt zu realisieren. Sie haben ein Konzept erstellt und ein Raum in 1a Lage mitten in der Stadt ist gefunden. Derzeit wird der Mietvertrag verhandelt. Listen mit Werkzeugbedarf etc. sind erstellt und werden bereits angeschafft. Mit weiteren Kooperationspartnern wie z.B. dem Bürgermeister der Stadt, Sozialverbänden, Fahrradhändlern wurde bereits gesprochen. Somit sollte die Eröffnung im Frühjahr 2018 möglich sein.

 


"Vier Werkstätten sind gegründet – eine fast – und laufen gut! Sie sind Begegnungsstätten. Die Konzepte sind gut, die Nachfrage ist vorhanden. Die Suche und das Anwerben Freiwilliger sind schwierig. Zeit ist Mangelware, die meisten Menschen befinden sich in Arbeit oder Sprach/Integrationskursen und es bleibt wenig Kraft und Kapazität für ein freiwilliges Engagement. Dies gilt sowohl für Menschen mit als auch ohne Migrationshintergrund. So lastet viel Engagement auf oft wenigen Schultern. Auch das Herankommen an die Zielgruppe mit Migrationshintergrund ist schwer. Geflüchtete lassen sich so lange gut erreichen, wie sie in Unterkünften wohnen. Danach wird es schwieriger.

Dennoch haben wir unser Ziel, insgesamt drei Soziale Werkstätten 2017 im Nürnberger Land vorweisen zu können, erreicht. Und  2018/2019 wollen wir dann mit der Sozialen Fahrradwerkstatt in Hersbruck an den Start gehen."

 

 Kerstin Stocker, Projektleiterin und Leiterin der Freiwilligenagentur WIN WIN im Nürnberger Land


„Das Projekt liegt mir am Herzen weil ich hoffe, dass verschiedenste Interessengruppe auf Seite der Unterstützenden sowie auf Seiten der Unterstützten davon profitieren können.“

 

Dorothea Müller-Philips-Sohn, ehrenamtliche Koordinatorin und

Initiatorin der geplanten Sozialen Fahrradwerkstatt in Hersbruck.

 

 

 „Ich engagiere mich für eine bessere Integration, weil durch Mithilfe in der Fahrradwerkstatt interessante Gespräche geführt werden, natürlich nur auf „hochdeutsch, ohne Dialekt“. Und ich kann die technischen Abläufe einer Reparatur vermitteln, nach dem Motto: „Hilfe zur Selbsthilfe“. An diesem Projekt gefällt mir auch, wenn Kinder, mit ihren reparaturbedürftigen Rädern und traurigen Blicken zu mir kommen und ich nach erfolgreicher Tat in glückliche Kinderaugen schaue. Erfreulich ist, wenn sie sich auf „Deutsch“ bedanken."

 

Hans Groß, Initiator und Leiter der Fahrradwerkstatt in Schwarzenbruck/Rummelsberg. 

 


Anerkennung & Qualifizierung

  • Weihnachtsgeschenke für alle Helfer*innen
  • Begleitung und Unterstützung von Gemeindemitarbeitern
  • Anschaffungen und Arbeitsausstattung für Ehrenamtliche

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • SCHLAU e.V. – mildtägiger Verein und Betreiber der Werkstatt in Lauf
  • Flüchtlingshelferkreis Schwarzenbruck sowie die Gemeinde Schwarzenbruck inklusive Bürgermeister Bernd Ernstberger. Er unterstützte die Gründung der Kreativ- und Elektrowerkstatt und nahm die Soziale Fahrradwerkstatt unter sein Dach auf.
  • Koordinator der Werkstätten Marco König Angestellter der Gemeinde
  • Helferkreis Asyl in Hersbruck: Hand-in-Hand-in-Hersbruck
  • sowie die ortsansässige Diakonie, die Interesse an der Trägerschaft für die Soziale Fahrradwerkstatt zeigt

Gemeinsame Aktionen und Events

  • Weihnachtstreffen und - Feier
  • Regelmäßige Treffen in den Werkstätten


Impressionen


Kontakt

WinWin Freiwilligenzentrum Nürnberger Land

Kerstin Stocker

Unterer Markt 1

91217 Hersbruck

Tel.: 0 91 23 - 9 50 67 00

Fax: 0 91 23 - 9 50 77 00

k.stocker@nuernberger-land.de

www.nuernberger-land.de

 



Koordiniert durch:

Kontakt

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9-13 Uhr

Tel.: 0821 20 71 48-0


Quicklinks

Gefördert durch: